Service für Sie

28. Oktober 2014

LE UV-Lackierung – neu jetzt inhouse!

Veredeln Sie Ihre Flyer, Postkarten oder Broschüren mit UV-Lack!
02. September 2014

SQS Zertifizierung

Zertifikat nach ISO 9001:2008 erfolgreich erneuert!

Polygraf / Polygrafin

Aufgabenbereiche
PolygrafInnen und Polygrafen sind Fachleute mit einer gemeinsamen Wissensbasis, um als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Premedia-Betrieben, grafischen Unternehmen, Grafikateliers, Werbeagenturen und bei Multimedia-Dienstleistern eingesetzt zu werden. Sie sind beim Erarbeiten von Medienprodukte wie Prospekte, Werbedrucksachen, Plakate, CD-Booklets oder Websites von Anfang an dabei und bringen ihre Kreativität ein.

Ausgebildet werden die Polygraf/innen in zwei Fachrichtungen:

Fachrichtung Mediengestaltung
Die Fachrichtung Mediengestaltung setzt den Schwerpunkt auf Konzeption und Gestaltung von Print- und Screenprodukten.

Fachrichtung Medienproduktion
Die Fachrichtung Medienproduktion vermittelt den Stoff der bisherigen Polygraf/innen-Ausbildung, aber mit einer Vertiefung der Kenntnisse in den Bereichen Informatik, Netzwerk und Datenhandling.

Dauer der Grundbildung
4 Jahre, Besuch des Gewerblichen Bildungszentrums Weinfelden.

Ein vorgängiger Eignungstest ist zwingend. Die Anmeldung kann unter www.viscom.ch/index.cfm vorgenommen werden.
Das Resultat ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Schnupperlehre / Lehrstelle
Sende Deine vollständigen Unterlagen, sei es für eine Schnupperlehre oder für eine Lehrstelle an: info[at]ttw-ag.ch

Drucktechnologe / Drucktechnologin

Aufgabenbereiche
Die Drucktechnologin/der Drucktechnologe befasst sich insbesondere mit der selbständigen Herstellung von ein- und mehrfarbigen Druck-erzeugnissen auf Ein- oder Mehrfarben-Bogendruckmaschinen, Andruckmaschinen oder Rollenrotationsdruckmaschinen mit den dazugehörenden Ausrüstaggregaten.

Voraussetzungen
Technisches Verständnis
Gutes Farbsehen

Dauer der Grundbildung
4 Jahre, Besuch des Gewerblichen Bildungszentrums Weinfelden.

Ein vorgängiger Eignungstest ist zwingend. Die Anmeldung kann unter www.viscom.ch/index.cfm vorgenommen werden. Das Resultat ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Schnupperlehre/Lehrstelle
Sende Deine vollständigen Unterlagen, sei es für eine Schnupperlehre oder für eine Lehrstelle an: info[at]ttw-ag.ch

Nach oben Nach oben

Kauffrau / Kaufmann Erweiterte Grundausbildung (E-Profil)

Sie sind bereit, den Sprung in die Wirtschaftswelt zu wagen. Vernetztes Denken, Informatik und Mehrsprachigkeit sind Ihnen wichtig, denn als Praktiker wissen Sie die Vorzüge einer soliden Grundausbildung zu schätzen. Aufgaben und Prozesse lernen Sie schon während der Lehre in Ihrem Betrieb neu zu gestalten oder zu optimieren.

 

Aufgabenbereich
Das E-Profil setzt in der praktischen Ausbildung im Lehrbetrieb folgende Schwerpunkte:
– erledigt kaufmännische Aufgaben mit einem hohen Grad an Selbständigkeit
– definiert neue Aufgaben und Prozessedrückt sich in der Standardsprache mündlich und schriftlich einwandfrei aus
– verfügt über gute Kenntnisse in einer zweiten Landessprache und in Englisch

Die praktische Ausbildung erfolgt im Lehrbetrieb nach einem betriebsinternen Ausbildungsprogramm. Dieses ist abgestimmt mit den Stoffplänen der Berufsschule und den Modellehrgänge der Branche.

Basiskurs
Sie beginnen die Ausbildung mit dem vierwöchigen schulischen Basiskurs. Dabei werden Sie in die Grundlagen der kaufmännischen Fertigkeiten und Tätigkeiten eingeführt. Das hilft Ihnen schnell und produktiv im Lehrbetrieb mitzuarbeiten. Schwerpunktthema ist der Lernbereich Information, Kommunikation und Textverarbeitung (IKA). Ergänzend vermitteln wir Ihnen die Grundlagen der Lernbereiche Sprachen, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Lern- und Arbeitstechnik.

Blockunterricht
Während dieser Woche besuchen Sie den Berufsschulunterricht vollzeitlich und bearbeiten eine der interdisziplinäre Ausbildungseinheiten der Schule.

Informatikzertifikate
Wir bereiten Sie im Rahmen des IKA-Unterrichts auf die ECDL-Prüfungen vor (European Computer Driving Licence). Nach sieben bestandenen Modulprüfungen erhalten Sie das ECDL-Informatikzertifikat. Informationen über ECDL finden Sie bei www.ecdl.ch

Sprachaufenthalte/ Sprachzertifikate
Sprachaufenthalte im französischen und englischen Sprachgebiet dienen der Vorbereitung auf die Prüfungen der internationalen Sprachzertifikate DELF A1-A3 /A4 und BEC Preliminary. Zudem verschaffen Ihnen die Sprachenaufenthalte viele Kontakte und Einblicke.

Freifächer/Stützkurse
Nutzen Sie die Gelegenheit, Freifächer oder Stützkurse zu besuchen. Weitere Infos über Freifächer/Stützkurse finden Sie unter dem Link "Lehrlinge".


Dauer der Grundausbildung
3 Jahre, Besuch des Gewerblichen Bildungszentrums Weinfelden.*

 

Eignungstest: Multicheck im BZWW

Nach oben Nach oben

Kauffrau / Kaufmann Erweiterte Grundbildung mit Berufsmaturität (M-Profil)

Noch schwanken Sie zwischen Mittelschulbesuch und kaufmännischer Lehre. Wir haben für Sie eine Grundausbildung im Angebot, welche die beiden Ausbildungswege zusammenführt. In drei Jahren schaffen Sie es, die Fachhochschulreife mit praktischen Wirtschaftserfahrung zu erwerben. Ein beachtlicher Leistungsausweis – ein Sprungbrett für eine geplante Karriere.

Aufgabenbereich
Vertiefte Allgemeinbildung und fundierte kaufmännische Praxisausbildung bereiten Sie auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn vor. Als erfolgreiche/r Absolvent/in erhalten Sie zusätzlich zum Fähigkeitszeugnis das Berufsmaturitätszeugnis. Dies ermöglicht Ihnen, ohne Eintrittsprüfung an einer Fachhochschule zu studieren.

In der Regel besuchen Sie zwei Tage pro Woche die kaufmännische Berufsfachschule.

Basiskurs
Ab der ersten Schulwoche starten Sie mit dem vierwöchigen schulischen Basiskurs. Sie werden in die Grundlagen der kaufmännischen Fertigkeiten und Tätigkeiten eingeführt.  Das hilft Ihnen, schneller und produktiv im Lehrbetrieb mitzuarbeiten.
Schwerpunktthema ist der Lernbereich Information, Kommunikation und Administration (IKA). Ergänzend vermitteln wir Ihnen die Grundlagen der Lernbereiche Sprachen, Wirtschaft und Gesellschaft, Mathematik und Geschichte sowie Lern- und Arbeitstechnik.

Blockunterricht
Während diesen Wochen sind Sie den ganzen Tag im Unterricht und bearbeiten eine der interdisziplinären Ausbildungseinheiten.

Informatikzertifikate
Wir bereiten Sie im Rahmen des IKA-Unterrichts auf die ECDL-Prüfungen vor (European Computer Driving Licence). Nach sieben bestandenen Modulprüfungen erhalten Sie das ECDL-Informatikzertifikat. Informationen über ECDL finden Sie bei www.ecdl.ch

Sprachaufenthalte/ Sprachzertifikate
Sprachaufenthalte im französischen und englischen Sprachgebiet dienen der Vorbereitung auf die Prüfungen der internationalen Sprachzertifikate DELF A1-A4 und First Certificate.

Freifächer/Stützkurse
Nutzen Sie die Gelegenheit, Freifächer oder Stützkurse zu besuchen. Weitere Infos über Freifächer/Stützkurse finden Sie unter dem Link "Lehrlinge".

Aufnahmeverfahren in die KBM
Im April finden die Aufnahmeprüfungen an die kaufmännische Berufsmaturitätsschule (KBM) statt. Sekundarschüler/-innen mit einem guten Leistungsausweis bestehen in der Regel die Aufnahmeprüfungen. In der Rubrik Termine sind die Daten der Prüfungen festgehalten.

Sie werden prüfungsfrei in die KBM aufgenommen
– Wenn Sie in der zweiten oder dritten Sekundarklasse erfolgreich die Aufnahmeprüfung in die Kantonsschule bestanden haben.
– Wenn Sie in der zweiten oder dritten Sekundarklasse erfolgreich die Aufnahmeprüfung an die HMS/DMS bestanden haben.
–Wenn Sie mit einem definitiv promovierten Semesterzeugnis aus einer Kantonsschule übertreten wollen.

Nach oben Nach oben