TTW-Header

Gestaltung | Kreation | Webdesign | Social Media | Digitaldruck | Offsetdruck | Veredelung | Mailingservice

// Ihr Partner für die vielfältige
Medienproduktion

Thurgauer Tagblatt AG Druck und Digitale Medien, Weinfelden

Pressemeldungen​

24. November 2023, Unser Partnerbetrieb, die Bodan AG Kreuzlingen, wächst – ein weiterer Meilenstein

Wir sind stolz und es erfüllt uns mit Freude, Ihnen heute mitteilen zu dürfen, dass die über 100jährige Geschichte unseres Unternehmens erfolgreich weitergeschrieben wird.

Druckerei Steckborn_Keller_Ruckstuhl
Die Druckerei Steckborn, Louis Keller AG wird ein Kapitel ihrer Firmengeschichte ab 1. April 2024 in neue Hände legen. Hohe Investitionen in die Erneuerung unseres Maschinenparks, verbunden mit fehlender interner Nachfolge, haben uns zu diesem konsequenten Schritt bewogen», erläutert Martin Keller, Inhaber der Druckerei Steckborn, Louis Keller AG und Verleger des «Bote vom Untersee und Rhein» die grosse Veränderung.

Optimale Lösung für Kunden und Mitarbeitende

Im Rahmen einer Betriebsübertragung an die Kreuzlinger Traditionsfirma Bodan AG Druckerei und Verlag wurde eine optimale Lösung gefunden. Die Bodan AG wird ab 1. April 2024 allen bisherigen Kunden für alle Druckaufträge zur Verfügung stehen. Sämtliche Auftrags- und Kundendaten wechseln von Steckborn nach Kreuzlingen. Eine gute Lösung für alle Beteiligten war stets das Ziel für die Druckerei Steckborn. Die Bodan AG in Kreuzlingen wird dies zu 100% erfüllen. Die Voraussetzungen, dank ebenfalls jahrzehntelanger Erfahrung, einem modernen Maschinenpark und einem inhabergeführten Thurgauer Unternehmen der beiden Geschwister Claudia und Urban Ruckstuhl könnten nicht besser sein, zeigt sich Keller überzeugt vom neuen Weg in die Zukunft.

9. Juni 2023, Neues Dienstleistungszentrum auf Kurs

Der Geschäftshausneubau der Thurgauer Tagblatt AG im Zentrum von Weinfelden ist im Rohbau erstellt. 460 Quadratmeter Fläche im vierten Geschoss sind noch frei und individuell ausbaubar.

Text und Bilder: Martin Sinzig
Urban und Claudia Ruckstuhl präsentieren den Rohbau des neuen vierstöckigen Geschäftshauses an zentraler Lage in Weinfelden.
«Es ist schon ein besonderes Gefühl zu sehen, wie der Neubau Form annimmt», erklären die Geschwister Claudia und Urban Ruckstuhl. Die beiden Bauherren, die mit der Thurgauer Tagblatt AG rund 12 Millionen Franken investieren, strahlen beim Baustellenrundgang grosse Zufriedenheit aus. Ein Jahr nach dem Spatenstich ist das Geschäftshausprojekt an der Feststrasse und damit an zentraler und bahnhofsnaher Lage von Weinfelden im Rohbau erstellt.

Erstklassige Lage

Der vierstöckige Neubau fügt sich harmonisch an das bestehende Geschäftshaus der Thurgauer Tagblatt AG an und bietet Geschäftsflächen an erstklassiger Lage. Bereits vor dem Spatenstich vor einem Jahr konnten die «Ärzte im Zentrum» als Hauptmieter gewonnen werden. Sie werden ab Sommer 2024 die ersten drei Etagen beziehen und damit ein modernes, medizinisches Vorsorgezentrum für alle Altersstufen schaffen.

Freie Flächen verfügbar

Urban und Claudia Ruckstuhl: «Im vierten Geschoss unseres neuen Geschäftshauses sind 460 Quadratmeter Flächen frei und individuell ausbaubar».
Die gesetzlichen Vorgaben erforderten eine verdichtete Bauweise. Darum lag der Entscheid nahe, ein viertes Stockwerk zu bauen. 460 Quadratmeter Geschäftsflächen sind auf dieser obersten Etage verfügbar, individuelle Ausbauwünsche noch möglich. «An hervorragender Lage bieten sich hier vielfältige, interessante Möglichkeiten», sind Claudia und Urban Ruckstuhl überzeugt.

Mit Glasfaseranschlüssen sowie einer Luft-Wärmepumpe und Photovoltaikflächen wird zudem die Gebäudetechnik nach den modernsten Standards ausgeführt werden. Auch deshalb sind die beiden Geschwister zuversichtlich, das Geschäftshaus bis zum offiziellen Bezugstermin im Sommer 2024 vollständig vermieten zu können.

20. Mai 2022, Weinfelder «Ärzte im Zentrum» ziehen hinter den Bahnhof

Die Thurgauer Tagblatt AG erstellt neben ihrem Gebäude am Bahnhof Weinfelden einen Neubau. Als Hauptmieter des viergeschossigen Gewerbebaus ziehen die «Ärzte im Zentrum» im Sommer 2024 dort ein.

Text: Mario Testa Thurgauer Zeitung​
«Das ist unser grosser Tag», sagt Urban Ruckstuhl anlässlich des Spatenstichs für das neue Geschäftsgebäude an der Schützenstrasse. Hinter dem bestehenden Gebäude der ehemaligen Zeitungsdruckerei Thurgauer Tagblatt AG entsteht in den kommenden zwei Jahren ein vierstöckiges Gewerbehaus. Rund 12 Millionen Franken investieren die Geschwister Urban und Claudia Ruckstuhl.

Am Spatenstich waren auch die künftigen Hauptmieter vertreten, die Weinfelder «Ärzte im Zentrum» (AIZ). Seit über 15 Jahren ist die Praxisgemeinschaft im ehemaligen Migros-Gebäude an der Rathausstrasse eingemietet, verteilt auf mehrere Etagen. «Wir sind dort räumlich sehr begrenzt», sagt Hausarzt Tobias Kaspar. «Wir wollen uns erweitern und entwickeln, dazu brauchen wir mehr und modernere Räumlichkeiten.»
Die Visualisierung des neuen Gewerbezentrums von der Feststrasse aus gesehen.
Im vierstöckigen Gebäude werden die Ärzte künftig die drei unteren Etagen mieten. «Im Erdgeschoss sind wir Hausärzte, im ersten Stock die Kinderärzte und im zweiten Stock die Spezialisten», sagt Kaspar. Ein Medizinisches Vorsorgezentrum soll es sein für alle Altersstufen.

Ein Investor mit zwei Bauherren

Ihnen sei in ihrer Druckerei Nachhaltigkeit wichtig, deshalb wolle man diese auch mit dem Bau erreichen, sagt Urban Ruckstuhl. «Der Bau wird im Minergie-P-Standard erstellt.» Er dankt dem Architekten Martin Beck für die gute Planung. «Es war für ihn nicht immer einfach mit einem Investor, aber zwei Bauherren – also meiner Schwester und mir. Wir sind uns ja nicht immer in allem einig.»

Stadtpräsident Max Vögeli erwähnt anlässlich des Spatenstichs, dass erst die Änderung des Baureglements und Zonenplans im September 2019 den geplanten Neubau in diesen Dimensionen ermöglicht habe. «Auch die kantonale Raumplanung verlangt in Zentren eine nähere, höhere, dichtere Bebauung. All das wird in diesem Projekt umgesetzt», sagt er. Und mit Bezug auf die Berichterstattung über die schwierige Situation mit Hausärzten in ländlichen Gebieten sagt der Stadtpräsident: «Wir sind froh, haben wir diese Probleme bei den Hausärzten nicht.»

Berater Edgar Sidamgrotzki hat den Kontakt zwischen der Familie Ruckstuhl und den «Ärzten im Zentrum» hergestellt, nachdem ihn Letztere im Jahr 2018 für eine Entwicklungsplanung beauftragt hatten. «Es ist wichtig, dass wir im Thurgau für junge Ärzte gute Rahmenbedingungen schaffen, dazu gehören auch attraktive Räumlichkeiten. Nur so kommen sie auch hierher.»

25. Oktober 2021, Ein neues Gebäude für zusätzliche Mieter: Die TTW erstellt einen Neubau für ein Gesundheitszentrum

Die Thurgauer Tagblatt AG in Weinfelden plant grosses. Hinter dem bestehenden Firmensitz direkt am Bahnhof wollen die Inhaber-Geschwister Ruckstuhl einen Neubau für zwölf Millionen Franken errichten.

Text: Mario Testa Thurgauer Zeitung​
Die Geschwister Urban und Claudia Ruckstuhl zeigen das Modell des geplanten Gesundheitszentrums an der Feststrasse.
Wo heute noch Tomaten, Kartoffeln und Blumen gedeihen, fahren im Winter die Bagger auf. Hinter ihrem bestehenden Geschäftshaus an der Schützenstrasse wollen die Geschwister Claudia und Urban Ruckstuhl mit ihrer Thurgauer Tagblatt AG ein zusätzliches Gewerbehaus errichten. «Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir mit dieser brach liegenden Fläche machen wollen. Sie ist doch immerhin gut 2000 Quadratmeter gross», sagt Urban Ruckstuhl.

«Für die Schrebergärten haben wir seit sicher 30
Jahren nie Miete verlangt und sie haben uns auch
gefallen. Aber nun werden sie leider verschwinden.»

Eigenbedarf für die Räume im Neubau hat die Druckerei keinen, so ist auch heute schon der Grossteil des bestehenden Gewerbegebäudes fremdvermietet. «Früher war es unser Zeitungsgebäude mit eigener Rotationsdruckmaschine», sagt Claudia Ruckstuhl. «Aber im Jahr 2004 haben wir das Zeitungsgeschäft aufgegeben und uns auf digitale Medien und das Druckgeschäft konzentriert. Dazu haben wir angefangen, nicht mehr benötigte Räume im grossen Gebäude umzunutzen.» So ist heute die Spital Thurgau AG mit ihrem Jugend- und Kinderpsychiatrischen Dienst sowie ihrem Externen Dienst im Gebäude eingemietet, dazu der Hauptsitz des Gemeindezweckverbands Perspektive Thurgau sowie auch das Berufs- und Bildungszentrum mit ihrer Erwachsenenbildung. «Wir hatten nie grosse Mühe Mieter zu finden, die Lagedirekt am Bahnhof Weinfelden spricht für sich», sagt Urban Ruckstuhl. Auch für den geplanten Neubau im Minergie-P-Standard haben Ruckstuhls bereits einen Hauptmieter gefunden. «Die unteren drei Etagen werden zu einem Gesundheitszentrum», sagt Claudia Ruckstuhl. Für die vierte Etage sei man noch auf der Suche nach möglichen Mietern, könne sich entsprechend beim Ausbau auch noch den Wünschen anpassen.

«Diesen vierten Stock hatten wir ursprünglich gar nicht
eingeplant. Aber eine Auflage des Bauamtes war eine
Gebäude-Mindesthöhe von 14 Metern, um der inneren
Verdichtung Rechnung zu tragen.»

Nebst vier Etagen, bekommt das neue Gebäude auch eine Tiefgarage, zwischen dem bisherigen und dem neuen Gebäude entsteht ein Aussenplatz mit Aufenthaltsmöglichkeiten. Einsprachen gegen das Baugesuch für den Neubau sind auf dem Bauamt keine eingegangen, wie Sekretär Peter Keller-Moser bestätigt. «Das lag sicher auch daran, dass wir schon im Vorfeld mit allen Anstössern das Gespräch gesucht haben», sagt Claudia Ruckstuhl. Ruckstuhls hoffen, noch im November eine gültige Baubewilligung in den Händen zu halten und Anfang 2022 mit den Aushubarbeiten für den 12- Millionen-Bau, gezeichnet vom Team um Martin Beck von der Weinfelder Firma Ebneter Partner AG, beginnen zu können. «Wir arbeiten mit lokalen Handwerkern und Firmen zusammen. Uns sind das Partnerschaftliche und Gegengeschäfte im Bereich Drucksachen wichtig», sagt Urban Ruckstuhl. Bezugsbereit soll der neue TTW-Bau dann im Frühjahr 2024 sein.
Firma mit über 50-jähriger Tradition

Paul Ruckstuhl hat die Thurgauer Tagblatt Schlaepfer AG im Jahr 1968
gegründet. Ab 1973 druckte der Verleger in Weinfelden und Kreuzlingen
diverse Zeitungstitel wie das «Thurgauer Tagblatt», den «Thurgauer
Volksfreund» und die «Schweizerische Bodenseezeitung». Der Firmensitz
an der Schützenstrasse wurde mehrmals erweitert und aufgestockt. Ende 2004 löste sich TTW aus der Zeitungskooperation und stellte die Zeitungsherstellung ein. Heute beschäftigen die Thurgauer Tagblatt AG in Weinfelden und die Druckerei Bodan AG in Kreuzlingen etwa 40 Mitarbeitende.

29. Juni 2012, Baureportage: Thurgauer Tagblatt AG, Druck und Verlag, Weinfelden, setzt bauliche Akzente​

TTW-Neu-Gebaude
Die beiden zusätzlichen Stockwerke an der Schützenstrasse 15 in Weinfelden fügen sich harmonisch in den gesamten Baukörper ein.
An bester Lage am Bahnhof Weinfelden hat die Thurgauer Tagblatt AG, Druck und Verlag, Schützenstrasse 15, Weinfelden, die Erweiterung ihrer Liegenschaft in der ersten Bau-Etappe (1. OG) abgeschlossen. Ausstehend ist der mieterspezifische Innenausbau des 2. Obergeschosses. Nach nur neunmonatiger intensiver Bauzeit erstrahlt das ganze Gebäude TTW in neuem Glanz. Die beiden zusätzlichen Stockwerke, 1. OG und Attikageschoss, fügen sich harmonisch und aufwertend in den gesamten Baukörper ein. Das seitlich angefügte, modern wirkende Treppenhaus erschliesst grosszügig die beiden neuen Stockwerke für die künftigen Mieter (1. OG: Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden, Abteilung Weiterbildung, Attikageschoss: Spital Thurgau AG, Münsterlingen, Psychiatrische Dienste). Die Thurgauer Tagblatt AG ist stolz auf diesen Meilenstein in ihrer Firmenentwicklung. Nur noch der Name erinnert an die 170-jährige Zeitungsgeschichte.

Bauablauf für 1. und 2. Obergeschoss

Nach einer kurzen Planungsphase und einem effizienten Bewilligungsverfahren konnte im Oktober 2011 zügig mit der Realisation der beiden zusätzlichen Stockwerke begonnen werden. Über die Winterzeit wurden die Arbeiten selten infolge Regen- und Schneefall unterbrochen. Das enge Terminprogramm konnte dank dem immensen Einsatz aller am Bau tätigen Handwerker praktisch eingehalten werden. Die Gebäudehülle wurde Ende März dieses Jahres erfolgreich fertiggestellt. Im Anschluss wurden dann die Innenausbau-Arbeiten für den Mieter des 1. OG, das Bildungszentrum für Wirtschaft, Abteilung Weiterbildung, angegangen.

Dank an Architekt, Handwerker und Mieter

Unser Dank gilt allen Beteiligten für deren offenen Dialog und die sorgfältige Arbeitsausführung. Architekt Martin Beck von ebneter partner AG hat kompetent und umsichtig als Bauleiter vor Ort mit den verschiedenen Unternehmern kommuniziert und die Bauherrschaft bei allen wichtigen Arbeitsschritten miteinbezogen. Ihm gebührt grosser Dank. Wir danken auch den Fachplanern für die kompetente Beratung, sie alle haben das Resultat positiv beeinflusst. Das unkomplizierte und vertrauensvolle Bauen für unseren künftigen Mieter, das Bildungszentrum für Wirtschaft Weinfelden, verdanken wir dem Leiter der Weiterbildung, Roger Peter. Mit seinen klaren Vorgaben, den raschen Entscheidungsfindungen und dem kooperativen Verständnis für anstehende Fragen, hat er sehr zum guten Ergebnis beigetragen. Allen unseren Mietparteien und Nachbarn danken wir für das grosse Verständnis während der Bauphase. Sie haben den Lärm und die Unannehmlichkeiten eines solch grossen Bauprojektes geduldig und mit grossem Verständnis mitgetragen. In unseren Dank schliessen wir die politischen Behörden der Stadt Weinfelden mit ein, welche dem Bauvorhaben immer mit positivem Sinne begegneten.
Thurgauer Tagblatt AG heute

Heute ist das Druck- und Verlagsunternehmen auf den hochauflagigen und qualitativ anspruchsvollen Akzidenzdruck für Imagebroschüren, Prospekte, Kataloge, Flyer und Mailings spezialisiert (www.ttw-ag.ch).

 
Die Besitzergeschwister
Claudia und Urban Ruckstuhl
freuen sich.

29. Juni 2012, Baureportage: Aufstockung mit einheitlichem Fassadenbild

Innerhalb von rund neun Monaten Bauzeit wurde die Liegenschaft der Thurgauer Tagblatt AG, Druck und Verlag, Weinfelden, um zwei Geschosse aufgestockt und im Westen mit einem grosszügigen Treppenhaus erweitert.

Massivbau und Holzelemente

Das architektonische Erscheinungsbild der zweigeschossigen Aufstockung steht in seinen Grundzügen mit dem 1961 erstellten und im 1982 bereits schon einmal erweiterten Fassadenbild im Einklang. Die Grösse der Fenster wie auch deren Rhythmus wurden von der Druckerei übernommen. Das Erdgeschoss bildet in der Einheit mit dem Obergeschoss den Sockel des Gebäudes, welches durch das Attikageschoss in der Höhe und dem Treppenhausanbau nach Westen seitlich ergänzt wurde. Die Fassadenstruktur des Attikageschosses und des Anbaus wurden in Farbe und Material bewusst anders gestaltet, um den ganzen Baukörper sowohl in der Höhe wie auch in der Länge sinnvoll zu gliedern. Das Obergeschoss sowie das Treppenhaus wurden in Massivbauweise erstellt. Das Attikageschoss selber wurde mit Holzbauelementen erstellt, was die Bauzeit wesentlich reduzierte.

Im Obergeschoss wurden auf über 600 Quadratmetern Grundfläche Schulräume erstellt. Das Anforderungsprofil des Ausbaus war gegeben. So wurden die Klassenzimmer den heutigen Anforderungen entsprechend ausgebaut. Der neue Zugang und das Treppenhaus, welches die beiden Geschosse verbindet, bestechen durch ihre Grosszügigkeit und reduzierten Materialisierung. In einer zweiten Phase wird nun der Ausbau des Attikageschosses angegangen.

Dank an die Beteiligten

Dem Dank der Bauherrschaft schliesst sich das ganze Architektenteam von ebneter partner AG Weinfelden an.
Martin Beck, Architekt, ebneter partner ag, Weinfelden

29. Juni 2012, Baureportage: Mehr Raum für das umfassendste Weiterbildungsangebot im Kanton

Seit mittlerweile 34 Jahren bietet das Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden (BZWW) in den Gebäuden des BBZ Weiterbildung für Erwachsene an. Und das mit grossem Erfolg: Das Programm umfasst heute mehr als 200 Kurse und Lehrgänge aus den Bereichen Wirtschaft, Informatik, Sprachen und Persönlichkeitsbildung. Im Rekordjahr 2011 nahmen über 3800 Frauen und Männer die Gelegenheit wahr, sich am BZWW weiterzubilden. Die zentrale Lage im Herzen des Kantons unmittelbar beim Bahnhof, die zertifizierte Qualität (ISO 9001:2008 und EFQM), die moderne Infrastruktur, engagierte Lehrpersonen mit hohem Praxisbezug: Alles Faktoren, die massgebend zum Erfolg beitragen.

Eidgenössische und internationale Diplome

Viele der Weiterbildungen am BZWW führen zu einem anerkannten Abschluss. Im Bereich der Sprachen dominieren weltweit gültige Diplome, bei den Lehrgängen sind es vor allem eidgenössische Diplome. In der Informatik halten sich schweizerische und europäische Zertifikate die Waage. Einen Teil der Diplome kann man direkt in Weinfelden erwerben: Das BZWW ist Testcenter für DELF, AIL, SIZ und ECDL. Interessant für Jugendliche, die sich um eine Lehrstelle bewerben: Am BZWW kann man den Multicheck absolvieren.

Moderne Schulzimmer mit top Infrastruktur

Die gestiegenen Teilnehmerzahlen und das erweiterte Angebot an Tageskursen haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass der Raum in den bestehenden BBZ-Gebäuden immer knapper wurde. Auf einige Kursangebote musste deshalb verzichtet werden. Die Möglichkeit, mit einer Aufstockung des TTW-Gebäudes sieben grosszügige und helle Schulzimmer zu schaffen, kam mehr als gelegen. Die Räumlichkeiten sind topmodern eingerichtet: Alle Zimmer verfügen über Multimedia-Anlagen und höhenverstellbare elektronische Wandtafeln. Roger Peter, Prorektor am BZWW und Leiter der Weiterbildung zeigt sich denn auch sehr zufrieden: «Dank der neuen Räumlichkeiten können wir unser Kursprogramm deutlich flexibler gestalten. Ausserdem bieten wir in Zukunft mehr Weiterbildungsveranstaltungen untertags an.»
Roger Peter, Leiter Weiterbildung am BZWW
Gebäude südlich des Bahnhofs.

30. Juni 2012, Räume für die Weiterbildung

Die Thurgauer Tagblatt AG erweitert ihr Geschäftshaus an der Schützenstrasse in Weinfelden. Von der ersten Ausbauetappe profitiert das Bildungszentrum Wirtschaft.

Gestern übergaben Claudia und Urban Ruckstuhl von der Geschäftsleitung der Thurgauer Tagblatt AG die neuen Räumlichkeiten an Roger Peter, Prorektor des Bildungszentrums Wirtschaft Weinfelden und Leiter der Weiterbildung. Die Übergabe der Räume der ersten Etappe erfolgte nach knapp zehnmonatiger Bauzeit. Etwa 60 Gäste waren zum Apéro gekommen.

«Für das klassische Familienunternehmen, die Thurgauer Tagblatt AG, bedeutet die Erweiterung einen mutigen, aber auch zukunftsgerichteten Schritt», begrüsste Claudia Ruckstuhl namens der Geschäftsleitung die Gäste.

Festakt dem Vater gewidmet

«Natürlich schlägt das Herz unseres Familienbetriebes im Daily Business nur für das eine, nämlich für die Drucksachen», betonte Claudia Ruckstuhl. Sie widmete diesen Festakt auch ihrem im vergangenen März unerwartet verstorbenen Vater Paul Ruckstuhl: «Er ist beim Entscheid und bei den ersten Baufortschritten immer mit grosser Begeisterung dabei gewesen und wäre heute sehr stolz auf diese Bauetappe.»

«Gute Arbeit geleistet»

Lobend erwähnte Claudia Ruckstuhl auch die Zusammenarbeit mit Architekt Martin Beck und dem Team von der Ebneter Partner AG in Weinfelden. Sie hätten bei der Planung und Erstellung dieser beiden Stockwerke und dem imposanten Treppenhaus gute Arbeit geleistet. Aber auch für ihren Bruder Urban Ruckstuhl hatte sie wohlwollende Worte bereit: «Er sorgte für das sorgfältige Finanz-Controlling, aber auch dafür, dass im gegenseitigen Vertrauen der Bau zügig voranging».

Blumen gab es für die Teamleiterin Marisa Aebli, die «mit viel Fingerspitzengefühl und langjähriger Erfahrung bei der Thurgauer Tagblatt AG viele heikle Situation meisterte.»

Bildungshochburg im Thurgau

Roger Peter, Prorektor des Bildungszentrum Weinfelden und Leiter Weiterbildung, erhielt von Claudia Ruckstuhl anstelle eines Schlüssels ein Blumenarrangement. Roger Peter erinnerte daran, dass das Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden seit nunmehr 34 Jahren eine Weiterbildung für Erwachsene anbietet. «Im Rekordjahr 2011 nahmen 3800 Frauen und Männer die Gelegenheit wahr, sich am Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden weiterzubilden. Weinfelden ist inzwischen die Bildungshochburg im Kanton geworden.»

Attika-Geschoss im November

Erfreut zeigte sich Roger Peter über die sieben neuen, modern eingerichteten Räume. Sie werden nach den Sommerferien bezogen und bieten in Zukunft dem Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden mehr Raum zum Lernen und den Lernenden mehr Erfolg in ihren Bestrebungen.

Das Attika-Geschoss wird am 1. November durch die Erwachsenenpsychiatrie der Spital Thurgau AG bezogen.
Werner Lenzin, Thurgauer Zeitung
60 Gäste feierten die Eröffnung der Räumlichkeiten.
(Bild: Reto Martin, Thurgauer Zeitung)